Berichten zufolge wurden 3,2 Millionen US-Dollar an Ethereum aus dem Upbit-Hack gewaschen

Berichten zufolge wurden dem beliebten südkoreanischen Kryptowährungsumtausch E Upbit gestohlene Äther im Wert von 3,2 Millionen US-Dollar bereits durch kleine Transaktionen an verschiedene andere Kryptowährungsumtauschstellen gewaschen.

Laut Bericht umfassen diese Handelsplattformen Börsen wie Binance, Huobi, Bittrex, Bitfinex und mehrere dezentrale Börsen

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge wurden unter Berufung auf Daten aus dem Sentinel-Protokoll von Uppala Security insgesamt 20’520 ETH, die aus der Kryptowährungsbörse gestohlen wurden, bereits gewaschen, da diese Adresse, an die die gestohlenen Gelder ursprünglich gesendet wurden, sie verschoben und in den Kleinen versandt hat Transaktionen zu verschiedenen anderen Handelsplattformen.

Uppsala-Präsident Patrick Kim wurde in dem Bericht zitiert und behauptet, dass die Hacker immer noch versuchen, den Rest der 342.000 gestohlenen ETH zu waschen.

Bitcoin

Wir glauben, dass die Hacker weiterhin Geld durch den Austausch waschen, ohne dass ihnen Sanktionen im Wege stehen

Wie CryptoGlobe berichtete, bestätigte die südkoreanische Börse Upbit im November letzten Jahres, dass es Hackern gelungen ist, Ethereum im Wert von rund 49 Millionen US-Dollar aus seiner heißen Brieftasche zu stehlen .

Der Austausch setzte auch Ein- und Auszahlungen aus, um die Situation zu untersuchen, und öffnete sie erst Anfang dieser Woche wieder für Ethereum, nachdem die Sicherheit verbessert worden war. Die Benutzer sollten ihre Brieftaschen aktualisieren und nicht an die alte Adresse senden, da dies zu einem komplizierten und kostspieligen Wiederherstellungsprozess führen könnte.

Die ursprüngliche Adresse, an die die gehackte ETH verschoben wurde, enthält die Kryptowährung im Wert von weniger als 10 US-Dollar, während einige mit dem Diebstahl verbundene Adressen immer noch große Beträge enthalten. Während einige spekulierten, die kleinen Transaktionen an Börsen seien nur ein Test, behauptete Kim, die Transaktionen hätten nur den Zweck, die Gelder zu waschen.

Comments are disabled