Händler auf Paxful verkaufen jede Woche Bitcoin im Wert von 16,2 Mio. USD für ermäßigte Geschenkkarten

Einem neuen Bericht zufolge wird fast die Hälfte aller an der P2P-Börse gehandelten Bitcoin-Paxful gegen Geschenkkarten eingetauscht.

Ein von Arcane Research veröffentlichter Bericht hat ergeben, dass fast die Hälfte des Handelsvolumens von Paxful aus dem Handel zwischen Bitcoin ( BTC ) und Geschenkkarten stammt

Der Bericht stellte fest, dass „der Kauf von Bitcoin Circuit mit Geschenkkarten während des gesamten analysierten Zeitraums von fünf Jahren die bevorzugte Lösung für Paxful jeden Monat war“ und im Juni 48% des Volumens von Paxful ausmachte.

Paxful verarbeitet wöchentlich fast 40 Millionen US-Dollar, was bedeutet, dass jede Woche bis zu 20 Millionen US-Dollar BTC gegen Geschenkkarten eingetauscht werden. Arcane hob die letzte Juniwoche dieses Jahres in dem Bericht hervor, in dem 16,2 Mio. USD BTC für Geschenkkarten verkauft wurden.

Arcane führt den größten Teil des Volumens von Paxful auf die Nachfrage nach Überweisungen aus Ländern mit schlecht entwickelten Finanzdienstleistungen zurück. Da mehr als die Hälfte des Werthandels von Paxful in den USA stattfindet, deuten die Berichte darauf hin, dass ein Großteil des nordamerikanischen Volumens der Plattform Wanderarbeitnehmer darstellt, die Gelder an ihre Familien senden.

„Die Zahlungslösung für Geschenkkarten ist flexibel. Käufer können BTC indirekt mit Bargeld kaufen, indem sie beliebte Geschenkkarten an Tankstellen kaufen und diese Geschenkkarten dann auf Paxful for BTC weiterverkaufen. “

Arcane stellt fest, dass viele dieser Geschäfte mit einem großen Abschlag vom Marktwert abgewickelt werden, was darauf hindeutet, dass einige dieser Geschäfte mit illegalen Aktivitäten zusammenhängen können:

„[Geschenkkartenhandel] wird oft mit einem erheblichen Rabatt von bis zu 60 Cent auf den Dollar abgewickelt. Eine natürliche Frage ist daher, wer bereit ist, einen 40% igen Treffer zu erzielen, um Bitcoin auf diese Weise zu kaufen. “

Paxful entwickelte sich zum Top-Peer-to-Peer- Marktplatz ( P2P ) für Bitcoin, nachdem Localbitcoins vor einem Jahr die KYC-Anforderungen für Benutzer mit einem jährlichen Handelsvolumen von mehr als 1.000 USD eingeführt hatte.

Während sich der westliche Handel seit 2016 von den P2P-Märkten zugunsten zentralisierter Börsen abgewandt hat, stellt Arcane fest, dass das Volumen der aufstrebenden Grenzländer in den letzten Jahren stetig gestiegen ist.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.